ne8.de wünscht ein Frohes Neues Jahr 2012

Das Jahr war verdammt schnell vorbei. Die Handy,- Tablet- und Smartphone-Welt drehte sich schnell wie nie. Viele neue Blockbuster Geräte wurden auf den Markt losgelassen und einige neue Smartphone Betriebssysteme erblickten das Licht der Welt (ICS, WP 7.5 oder iOS 5). Anderen Betriebssystem erging es nicht so gut. WebOS wird von HP erst mal nicht mehr kommerziell weiter vermarktet  als OpenSource angeboten. Ob das nun etwas Schlechtes ist, wird sich im nächsten Jahr herausstellen. ne8.de wird auf jeden Fall weiterhin am Ball bleiben und euch über aktuelle Geschehnisse, kleine Anekdoten und Witziges aus dem Handy-, Tablet- und Smartphone Bereich auf dem Laufenden halten. Danke, dass dieser junge Blog schon ein wenig von euch Benutzern angenommen wurde. Ich seh das ja an der Statistik und den Kommentaren.

In diesem Sinne:

Katze Feuerwerk

Smartphones 2012 – Ein Ausblick

Das Jahr 2011 ist nun schon so gut wie vorbei und Technik-Fans haben 2011 viele neue und überarbeitete Smartphones präsentiert bekommen. Die Alleskönner im Taschenformat haben in den letzten Monaten einen deutlichen Schritt nach vorn gemacht, doch echte technische Neuheiten wurden schon für 2012 angekündigt. Wenn man der Fachpresse glaubt, erwarten uns schon bald wahre Quantensprünge im Mobilfunksektor. Es sind natürlich die bekannten und etablierten Markenhersteller, von denen man die Top Smartphones 2012 erwartet.Ausblick Smartphones 2012

Ein neues Flaggschiff wird es wahrscheinlich auch mit dem Galaxy S3 von Samsung geben. Gerüchten zufolge soll das S3 schon im Frühjahr mit einem 1,8 GHz Dual Core Prozessor und ganzen 2 GB Arbeitsspeicher angeboten werden. Auch von einer 12 Megapixel Kamera und FullHD Display ist die Rede. Etwas länger dürften hingegen die Fans den iPhones über die Ausstattung spekulieren. Die Fachpresse erwartet das iPhone 5 im Herbst 2012. Konkrete Angaben zu Design und Technik des 4S Nachfolgers wurden natürlich noch nicht preisgegeben, jedoch hat Frank Feil von m4gic.net schon mal ein paar Infos zum iPhone 5 veröffentlicht. Das Gerät von Apple soll komplett überarbeitet werden und einen Plastik Rahmen bekommen.

Auch aus dem Hause HTC wird es schon bald neue Top Devices geben. So wird beispielsweise an einem Smartphone gearbeitet, dass mit dem neuen Android OS 4.0 ausgeliefert- und unter der Bezeichnung „Elite“ vermarktet werden soll. Vom umstrittenen finnischen Hersteller Nokia wird das Lumia 900 erwartet. Hier fallen lediglich die Begriffe Zweikernprozessoren und LTE-Unterstützung. Der UMTS Nachfolger LTE wird im kommenden Jahr jedoch nicht nur von Nokia Smartphones unterstützt werden. Viele Hersteller, die 4 G Handys bislang nur im Ausland angeboten haben, werden auch hierzulande in den Markt einsteigen. Wie man erkennt, gibt es zwar nicht viele sichere Angaben zu den neuen Top Smartphones 2012, jedoch darf sich jeder Smartphone-User und Fan auf das ein oder andere Highlight einstellen.

Smartphone User – Die harte Wahrheit

Ihr wolltet schon immer wissen, wie sich ein Smartphone User in Wirklichkeit sieht, bzw. wie ihn die anderen Smartphone User sehen? Kein Problem. ne8.de der Smartphone Blog zeigt es euch:

Smartphone User

Natürlich nicht ganz ernst gemeint. Wer es trotzdem ernst meint und mir einen Kommentar, vlt. auch einen deftigen, hinterlassen will, der kann das gerne tun. iPhone User halten das aus. 😉

Quelle: C-Section Comics

Siri – Majel – ein Vergleich

Siri - Majel - VergleichMomentan ist wohl Siri die bekannteste und fortschrittlichste Sprachsteuerung, die es auf dem Markt gibt. Sie kommt natürlich aus dem Hause Apple und ist momentan nur im iPhone 4s zu bewundern. Der Vorteil an Siri ist, dass es nicht großartig mit ­Schlüsselcodes gefüttert werden muss, sondern ganz einfach zu bedienen ist. ­Das hochmoderne Siri für iPhone 4 ist auch nur dort präsent.

Doch auch die Konkurrenz schläft nicht. Zurzeit arbeitet Google an einem neuen Sprachsteuerungssystem das unter dem Namen Majel auf den Markt kommen soll. Es soll  Siri in den Schatten stellen. Ziel des neuen Programms von Google ist es das sich möglichst viele Programme über die Sprache steuern lassen sollen. Dabei soll auf Schlüsselwörter verzichtet werden. Raus kommen soll das neue Programm von Google wohl 2012.

Aber auch die Entwickler von Jailbreak schlafen nicht. Dieses Programm ermöglicht Apple Nutzern sich ein modifiziertes Betriebssystem auch Ihr ­Apple Gerät hochzuladen und sind somit nicht mehr an die Apps von Apple gebunden. Apple ist natürlich darüber wenig begeistert und weißt immer wieder darauf hin das dadurch die Herstellergarantie erlischt. Im Oktober 2011 gelang es den Entwicklern eine Software für das iPhone 4 und das iPad und ­das iPod Touch 3G/4G zu entwickeln. Beim iPhone 4s mussten sie jedoch eine Niederlage einstecken, die aber seit Kurzem überwunden wurde.

So nun noch zu dem System Root. Root ist ein Konto, das mit einem Administrator zu vergleichen ist. Es ermöglicht dem Anwender den Zugriff auf gesperrte Anwendungen auf dem Handy. Dieses Programm ist bei ­Android Handys sehr beliebt da man damit auf Programme Zugriff hat, die durch den Betreiber nicht öffentlich gemacht wurden.
Also nicht nur eine nette kleine Spielerei, sondern ein sehr mächtiges Werkzeug.Viele ROM-Köche könnten ohne Root nicht auf die grundlegende Funktionen von Android zugreifen und somit auch nicht sog. ROM’s „kochen“. Früher nannte man das auch Custom-Firmware. Man verändert also das Betriebssystem nach seinen eigenen Wünschen.

Weihnachtsmann rationalisiert die Kobolde weg – Ganz einfach mit Siri

Auch Santa Claus, oder wie wir ihn nennen, der Weihnachtsmann, nutzt ein iPhone 4S und Siri. Wie ich ja bereits in meinem vorherigen Artikel geschrieben habe, ist das iPhone 4S und Siri einfach nur BEEINDRUCKEND und da ist es auch kein Wunder, dass auch der Weihnachtsmann dieses tolle Gadget nutzt. Aber nicht lange drum reden, seht selbst:

Tja, so ist das nun mal in der Welt. Auch hier muss gespart werden und die treuen Helferlein können sich jetzt wohl beim Arbeitsamt melden…

Siri – Erfahrungsbericht

SiriSeit letztem Samstag nutze ich das neue iPhone 4S und ich muss sagen: BEEINDRUCKEND!

Umgestiegen bin ich von einem HP Pre 3 mit dem Betriebssystem webOS. Seit März, also als Early Adopter, nutze ich auch das iPad 2, jetzt mit iOS Version 5.0.1. Die Handhabung von einem Apple  – Gerät ist mir also bekannt, wobei diese ja von Haus aus sehr intuitiv ist. Natürlich ist es eine Umstellung von webOS auf iOS zu wechseln. Einige Funktionalitäten vermisse ich durchaus, die da wären:

  • Notifications
  • Patches
  • Synergie

Natürlich macht hier die Anzahl der Apps aus dem App Store einiges, wenn nicht zusagen alles, weg. Allen voran SIRI. Ich liebe Siri schon jetzt. Und Siri liebt mich auch. Zumindest ein bisschen. Siri kennt mich jetzt schon beim Vornamen und ist immer sehr höflich.

Um SIRI pragmatisch nutzen zu können sollte  man sich erst mal selbst zu den Kontakten hinzufügen und dort auch gleich mal angeben, mit wem man so alles ins Bett hüpft vewandt ist. Hat man das hinter sich kanns eigentlich schon losgehen. Man hält den Home-Button für einige Sekunden und schon will SIRI mit mir sprechen. So kann ich z.B. kinderleicht einen Termin mit meinem Mann ausmachen, ich sag SIRI einfach: „Trage bitte einen Termin morgen um 8 Uhr mit meinem Mann ein.“ und schwupp die wupp habe ich ein Date mit meinem Mann.

Natürlich habe ich auch zum Spaß „nach einer Abtreibungsklinik“ gesucht und siehe da, SIRI sucht via Google nach „Abtreibungsklinik“ und findet dieselben Ergebnisse, wie wenn ich es über einen PC mit Internet Explorer gesucht hätte.

Die Debatte, wie z.B. hier, hier und hier zu finden kann man sich also sparen.

Kleiner Auszug aus einem Gespräch mit SIRI:

Wie heißt du? – „Ich heiße Siri.“

Wer bist du? – „Ich bin Siri, dein virtueller Assistent.“

Wie alt bist du? – „Ich verstehe nicht, warum das wichtig sein soll, Katrin.“

Wo bist du Siri? – „Das darf ich nicht sagen.“

Wer ist dein Chef? – „Ich weiß nicht, ob ich so etwas habe.“

Wer hat dich erfunden, Siri? – „Ich, Siri, wurde von Apple in Kalifornien entwickelt“

Wann ist Weihnachten? – „Weihnachten ist am 25. Dezember 2011“

Danke Siri – „Gern geschehen“.

 

Ach, ich könnte mich mit Siri stundenlang unterhalten. 😉

webos ist Open Source

Gestern verkündete Hewlett Packard, dass man das innovative Betriebssystem webOS (für Smartphone und Tablet) für die Öffentlichkeit frei geben wird. Open Source nennt sich das und wird bei Wikipedia so definiert:

  • Freie Weitergabe − Die Lizenz darf niemanden darin hindern, die Software zu verkaufen oder sie mit anderer Software zusammen in einer Software-Distribution weiterzugeben.
  • Die Lizenz darf keine Lizenzgebühr verlangen.
    Verfügbarer Quellcode − Die Software muss im Quellcode für alle Nutzer verfügbar sein.
  • Abgeleitete Arbeiten − Die Lizenz muss von der Basissoftware abgeleitete Arbeiten und deren Distribution unter derselben Lizenz wie die Basissoftware erlauben.
  • Integrität des Autoren-Quellcodes − Die Lizenz muss explizit das Verteilen von Software erlauben, die auf einer modifizierten Version des Originalquellcodes beruhen. Die Lizenz kann verlangen, dass solche Änderungen zu einem neuen Namen oder eine neuer Versionsnummer der Software führen und solche Änderungen dokumentiert werden. Die Lizenz darf verlangen daß nur Patches zum Originalcode verteilt werden dürfen, wenn diese mit dem Quellcode verteilt werden dürfen.
  • Keine Diskriminierungen von Personen oder Gruppen − Die Lizenz darf nicht einzelnen Personen oder Gruppen die Nutzung der Software verweigern.
  • Keine Nutzungseinschränkung − Die Lizenz darf den Verwendungszweck der Software nicht einschränken, z. B. kein Ausschluss militärischer oder kommerzieller Nutzung o. ä.
  • Lizenzerteilung − Die Lizenz muss für alle zutreffen, welche die Software erhalten, ohne z. B. eine Registrierung oder eine andere Lizenz erwerben zu müssen.
  • Produktneutralität − Die Lizenz muss produktneutral gestaltet sein und darf sich z. B. nicht auf eine bestimmte Distribution beziehen.
  • Die Lizenz darf andere Software nicht einschränken − Sie darf zum Beispiel nicht verlangen, dass sie nur mit Open Source Software verbreitet werden darf.
  • Die Lizenz muss Technologie-neutral sein − Sie darf z. B. nicht verlangen, dass die Distribution nur via Web/CD/DVD verteilt werden darf.
  • Was HP mit der Übernahme von Palm nicht gelungen ist, nämlich sich am Smartphone und Tablet Markt zu etablieren, versuchen Sie nun durch Open Source. Was bei Google mit Android funktioniert kann auch bei HP und webOS glücken. WebOS hat schon jetzt eine starke Community und fähige Entwickler, man nehme nur die Homebrew Commmunity rund um webosinternals, die unter anderem Preware entwickelt haben.
    Mit Preware ist es heute schon möglich sein webos Gerät, wie z.b. Das Pre3 oder das Touchpad an seine eigenen, persönlichen Bedürfnisse und Geschmäcker anzupassen. Was Root für Android und Jailbreak für iOS ist, ist Preware für webOS.

    Natürlich besteht auch die Gefahr, dass sich webOS nicht mehr weiter entwickelt und ein Schattendasein fristen wird, bestes Beispiel ist meego! Ein Betriebssystem, dass von einem Konklomerat u.a. Nokia und Intel entwickelt wurde und das bis zum heutigen Tage leider nicht den Durchbruch schaffte, zu groß ist die Konkurrenz von Apple und Google.

    Schauen wir also gespannt in die Zukunft, um die Entwicklung von webos weiter zu verfolgen. Genügend webos Geräte sind ja momentan am Markt, da hat HP mit seinem Firesale einiges dazu beigetragen. Das HP Touchpad schaffte es von „unter ferner liefen“ bis auf Rang zwei auf das Treppchen der Tablets. Einzig Apples iPad scheint uneinholbar den ersten Platz auf ewig gepachtet zu haben. Doch kommt Zeit, kommt Rat. Zumindest hoffen wir das, weil webOs es einfach Wert ist ein Wörtchen im Betriebssystem-Zirkus für mobile Geräte mitzureden.

    Achja, vielleicht kommt ja jetzt doch noch der von HP angekündigte Toaster mit webOS 😉

    [youtube_sc url=QfAT106gyC0 width=430]

    Motorola RAZR Webtop

    Motorola bietet im neuen Motorola Razr eine Docking Station an, die sich in seiner Funktionalität doch von den anderen Vertretern der Androids unterscheidet.
    Mit dem Motorola Lapdock erlebt der Anwender mobiles Computing in Reinkultur. Mit Hilfe des Webtop App kann sich der Benutzer im wahrsten Sinne des Wortes an die Cloud andocken und hat dann wirklich alle Funktionen zur Verfügung, die PC oder ein Laptop bietet.

    Webtop bietet dem Anwender zahlreiche Vorteile, man hat sein Büro immer und überall dabei. Beim Bearbeiten von Dokumenten und Kalkulationen steht QuickOffice zur Verfügung. Mit der Software können sämtliche Word-Dokumente sowie exel-Tabellen bearbeitet und gespeichert werden. Des Weiteren stehen zahlreiche Apps für Motorola Razr Webtop zur Verfügung.

    Es kann durch Webtop von überall her und zu jeder Zeit auf seine Fotos, Musikdateien oder andere private Files zugegriffen werden. Man vergisst bei der Nutzung fast, dass es sich um ein Telefon handelt. Diese Eigenschaft kann der Benutzer übrigens parallel zum Browsen oder Texte bearbeiten in Anspruch nehmen.

    Webtop arbeitet mit dem allgemein bekannten Browser Modzilla Firefox. Zur Aufnahme und Wiedergabe von Multimedia-Dateien ist das Android mit mit dem Adobe Flash Player ausgestattet.

    Das Smartphone wird also mit der Docking-Station verbunden. Das Lapdock wiederrum schließt man an einen HDMI fähigen Fernsehr oder Bildschirm an und schon kann man problemlos online gehen und genießt die gleiche Funktionalität wie bei einen Notebook oder einem PC. Es empfiehlt sich des Weiteren, eine Funk-Tastatur anzuschließen, wenn man wirklich bequem arbeiten möchte.

    Angeblich wird beim Anschluss eines Micro-HDMI-Kabels (ohne Anschluss an das Lapdock) sofort die Webtop App gestartet. Einige Funktionen sind dann eingeschränkt. Es wird berichtet, dass die Anwendungen bedingt benutzbar sind, wohlgemerkt ohne Lapdock, die User aber wohl noch am Tüfteln sind, wie man das Lapdock komplett umgehen kann. Die meisten schreckt wohl hier der relativ hohe Preis des Lapdock ab.