Galaxy Nexus mit Face Unlock! Gimmick oder Gefahr?

Das neue Google Handy Samsung Galaxy Nexus kommt mit einem, wie ich meine, netten Gimmick daher. Nennt sich Face Unlock und funktioniert so:

Das dauert also nicht wirklich lange, bis ich mit meiner „Hackfresse“ mein Smartphone entsperrt habe. Einfacher gehts natürlich mit dem berühmten „Wisch & Weg“. Face Unlock erkennt, welche Person vor dem Smarphone sitzt und  das Galaxy Nexus wird nur entsperrt, wenn das Gesicht zum vorher aufgenommenen Foto passt. In dem obigen Video seht ihr, dass es bei einer anderen Person nicht funktioniert. Was man noch nicht weiß, ob es mit einem Foto funktioniert. Sprich ich halte einfach das Foto der Person der das Handy gehört vor die Kamera und schwuppdiwupp, drinn isser!
Mit Sicherheit hat Google mit Android 4.0 (Ice Cream Sandwich) eine Gesichtserkennung am laufen, die wirklich gut funktioniert. Und hier beginnen meine Bedenken. Thema: Datenschutz!

Ob Google die Daten, die ja biometrisch sein müssen, auf den hauseigenen Servern speichert weiß ich nicht. Ob sie einmalig dorthin gesendet werden, oder ob Google eine Möglichkeit hat, die Daten vom Handy abzurufen, bzw. auszuwerten, kann ich auch nicht sagen. Aber Holzauge sei wachsam! WENN sie es nämlich können, dann haben sie deine biometrischen Daten und das ist wiederum etwas was ich eigentlich gar nicht mag! Ihr etwa?

Was speichert denn Google schon alles über uns? Bewegungsdaten, App-Nutzverhalten, Suchmaschineneingaben, Emails und so weiter und so fort. Und jetzt auch vielleicht noch Biometrische Daten.

Ich persönlich würde diese Funktion nicht einmal ausprobieren, geschweige denn nutzen.

2 Antworten auf „Galaxy Nexus mit Face Unlock! Gimmick oder Gefahr?“

  1. Was sollen die denn bitte mit den fotos von den ganzen Android usern? ich entsperr mein telefon täglich bestimmt 20 mal wenn nicht mehr
    und wenn die jedes mal 20 bilder hochladen… und das von mio. von nutzern… ???? was wollen die damit? die schaffen das doch garnicht alles zu bewerten bzw. anzuschauen?! außerdem kann man das ja testen mit irgendeinem traffic app oder so…

  2. Gegenfrage! Was will Google mit den ganzen Suchanfragen? Was will Facebook mit den ganzen Nutzerdaten?
    Irgendwann mal Geld verdienen und den größeren Plan der dahinter steckt, an das will ich gar nicht denken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.