WhatsApp Anonymous: Nachrichten anonym versenden

WhatsAppTrial

Gerade hab ich bei meiner Suche in den unendlichen Weiten des Google Play Stores eine interessante App gefunden: WhatsApp Anonymous. Eine App mit der man anonym Nachrichten lesen und versenden kann. Ich hab mir die App mal angesehen und wollte euch in einem kurzen Überblick meine ersten Eindrücke näher bringen.

Über WhatsApp selbst brauch ich eigentlich nicht viel erzählen, der Form halber mache ich es doch und halte mich aber diesbezüglich eher kürzer: WhatsApp

Der WhatsApp Messenger ist ein sogenannter Instant Messenger zum Austausch von Nachrichten und ist nicht nur die beliebteste App im Google Play Store, Windows Phone Marketplace und auf einen Top-Platz im App Store von Apple, sondern hat auch mittlerweile die SMS als beliebtestes Kommunikationsmittel abgelöst. Das Unternehmen WhatsApp Inc. wurde 2009 in Santa Clara, Kalifornien von Diana Chub gegründet und hatte laut eigenen Angaben bereits über 400 Millionen Nutzer (Stand Dezember 2013), welche zumindest einmal im Monat aktiv waren. Der Name selbst ist übrigens ein Wortspiel: Whats App = englisch für „Whats Up?“ (zu deutsch: „Was ist“ od. „Was geht?“) und inkludiert zusätzlich das Kürzel für Anwendung (Application kurz: App). Im Gegensatz zur SMS („Short Message Service“) ist WhatsApp kein eigener Dienst eines Mobilfunk-Providers sondern wird über den eigenen Internetzugang des Smartphones genutzt. WhatsApp ist derzeit für die mobilen Betriebssysteme Android, iOS, Blackberry, Symbian, Nokia Series 40, Windows Phone und MeeGO (ein weiteres Betriebssystem auf Linux-Basis) erhältlich. Über sogenannte Android-Emulatoren ist es zu dem möglich, WhatsApp über einen Webbrowser vom PC aus zu verwenden.

Funktionen

Neben den Standardfunktionen wie Text- und Sprachnachrichten über Instant Messaging beherrscht WhatsApp auch die Möglichkeit des Foto, Kontakt, Video und Audiodateien-Versand, sowie das Teilen des eigenen Standorts. Damit man nach der Installation gleich loslegen kann mit der digitalen Schreibwut, liest WhatsApp die Daten des eigenen Adressbuchs aus. Also kurz gesagt: um WhatsApp adäquat nutzen zu können, muss man seine Adressdaten offen legen.

Vor allem in Deutschland ist WhatsApp (oder generell Instant Messenger) von Providern blockiert worden und wird nur mit Hilfe einer speziellen Tarifoption freigeschalten um diese Dienste nutzen zu können. So wollen die Netzbetreiber ihre entgangenen Einnahmen durch SMS-Versand kompensieren.

Welche Bedeutung hat WhatsApp für uns?

Nun ja, wie eingangs erwähnt, belegt WhatsApp bei den verschiedenen App Stores einen Spitzenplatz im Ranking der Download-Charts. Täglich werden über 17 Milliarden Nachrichten verschickt. Laut Auswertungen des App Monitors von Focus nutzten im September 2012 ca. 42,9% aller Android-Smartphone-Nutzer WhatsApp. Diese Zahlen muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen.

Während ich für diesen Artikel recherchiert habe, bin ich im Google Play Store auf eine interessante App gestoßen: WhatsApp Anonymous. Ihr könnt doch sicher die Online-Funktion bei WhatsApp? Also die Anzeige unter eurem Namen (bzw beim Namen eures Chatpartners) ob dieser online ist beziehungsweise wann er zuletzt Online war. Das mag für viele ganz praktisch sein, aber nicht immer mag man sich das Gejammer anhören, wenn man mal online war und die empfangene Nachricht gelesen, aber nicht die Zeit oder Lust gehabt hat, zurück zu schreiben. (Ich höre da noch immer das Gezicke meiner Ex wie einen schrillen, unangenehmen Ton in meinen Ohren, weil ich mal nicht zurückgeschrieben hatte) Über das Internet findet man sehr viele Workarounds, wie man dies nun umgehen kann: entweder man schaltet in den Flugmodus, sodass die Internetverbindung gekappt ist, liest die Nachricht schreibt seinen Text und verlässt WhatsApp um danach wieder die Verbindung einzuschalten. Hier versendet WhatsApp automatisch die zuvor geschriebe Nachricht, der letzte Online-Status bleibt aber derselbe. In meinen Augen, war das auf Dauer ziemlich umständlich und so hab ich WhatsApp+ entdeckt, mit welcher man erstens das Aussehen von WhatsApp nach belieben verändern konnte. (da gibt es genügend Themes zum downloaden) Nach und Nach wuchs auch die Beliebtheit des „OpenSource“-WhatsApp, welches dem Unternehmen des Originals natürlich nicht verborgen blieb und dem bunten Treiben mittlerweile einen Riegel vorschieben versucht (Klagsandrohungen usw). Für mich insofern unverständlich, denn man hätte mit dem Entwickler zusammenarbeiten und die App insgesamt verbessern können. Lange Rede kurzer Sinn, hab ich ja wie gesagt eine weitere Alternative gefunden, welche im Grunde nichts anderes macht wie mein vorher erwähnter erster Workaround mit dem Flugmodus, nur das man hier weniger Arbeitsschritte selbst erledigen muss:

1. Um WhatsApp anonym zu starten (ohne das man seinen Onlinestatus preis gibt) einfach auf den WhatsApp Anonymous Icon anstelle des Originals drücken
2. WhatsApp startet automatisch (in der Trial Version muss man allerdings 20 Sekunden warten, bis sich WhatsApp öffnet)
3. Sobald  man in WhatsApp angelangt ist, wird einen „Anonymous Mode ON“ angezeigt und versteckt somit seinen Online-Status.
4. Jetzt kann man also seine empfangene Nachricht lesen oder gleich zurück texten. Aber: Währendessen man in der App ist, wird die Internetverbindung gekappt. Erst sobald man die App verlässt, wird in Sekundenschnelle die Verbindung wieder hergestellt und die Nachricht versendet.

Ebenso kann man über diese App anonym Fotos, Videos und Audios verschicken, hier wählt man einfach per Share-Button das WhatsApp Anonymous Icon aus.
Mein Fazit: Nicht gerade die komfortabelste Lösung, aber wer Wert auf Privatsphäre legt, sollte dieser App mal eine Chance geben.

WhatsApp Anonymous Trial

WhatsApp Anonymous

Tags: WhatsApp Offline, WhatsApp hide status, WhatsApp Invisible.

11 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Das ist Unsinn.
    Die App verbirgt nur den letzten Onlinestatus vor dem Empfänger. 
    Man schreibt aber immer noch unverschlüsselt und unter der eigenen Telefonnummer auf den WhatsApp- (und NSA-) Server. Das ist nicht anonym in irgendeiner Bedeutung des Wortes. 

  2. Hallo Roman, ein sehr interessanter Beitrag.
    Wir werden die App sehr wahrscheinlich auch mal unter die Lupe nehmen.
    Können ja nen Trackback mit einbauen.
    Weiter so!

  3. Normalerweise habe ich keinen Bedarf an solch einer App. Allerdings werde ich sie mal ausprobieren. Dass etwas komplett im Internet zu verschlüsseln geht, das glaube ich eh nicht mehr. Die NSA ist sowieso besser.

  4. Geht das nicht beim iPhone, dass dann gar nicht mehr angezeigt wird, wann man online war? Also da steht dann einfach gar nichts…
    Ich bin eig ganz froh, dass man das immer sehen kann, wann jemand das letzte mal in der App on war 😉

    • @Anna.
      Ja das stimmt! Beim iPhone geht das ohne Probleme.
      Das Problem an sich ist nur… Nicht Jeder hat eins. >.ö

  5. Danke erstmal, Roman für deine Mühe hier… >.ö
    Habe gerade eben mal die User Kommentare in PlayStore zur APP überflogen.
    Die meisten halten diese APP für ‚Schrott bis überflüssig‘.
    Keine Ahnung wer sich diese hat einfallen lassen… aber ich muss auch sagen mit dem Install (Download) dieser APP verpulvert man sowohl nur unnötig sein kostbares Datenvolumen als auch zusätzlich noch auf dem entsprechenden Gerät überflüssig Speicherplatz.
    Soweit ich das verstanden habe, kappt diese APP lediglich die WLAN-Verbindung.
    Da sich der selbe Effekt, aber mit dem AKTIVIEREN des FLIGHT-MODE erzielen lässt,
    so weit ich das in Erfahrung gebracht habe, kann man gut und gerne auf diese APP verzichten.
    Einen FLIGHT-MODE dürfte wohl jeder auf seinem Gerät haben…
    Aber, im Grunde eine nette Idee…

    • Das kann man jetzt in den Einstellungen von Whatsapp selber einstellen. Unabhängig davon, ob du ein iphone oder Android hast.

Schreibe einen Kommentar


(required)