#handygate – oder wie man eine Freundschaft kaputt machen kann

Obama und Merkel 2013Bildquelle: wikimedia.org

Stellt euch folgendes vor:

Im Sandkasten im Kindergarten lerne ich Klaus kennen. Klaus is nett, nimmt mir nicht meine Sandformen weg und beschmeisst mich auch nur ab und zu mit mit Sand. Wahrscheinlich nicht mal aus Absicht. Klaus hilft mir, wenn ich mal mit größeren Kindern Streit habe. Er beschützt mich. Ganz am Anfang unserer Kindergartenzeit haben wir uns gar nicht gut verstanden, da herrschte fast schon so etwas wie Krieg. Aber mit der Zeit wurde es immer besser. Auch in der Schule konnte ich mich immer auf Klaus verlassen. Wir haben viel gemeinsam unternommen, auch in verschiedenen „Gangs“ waren wir gemeinsam. Klaus war zwar immer größer und stärker als ich, doch wenn es darauf ankam und er mal meine Hilfe brauchte konnte auch er sich auf mich verlassen.

In unserer gemeinsamen Zeit gab es natürlich immer mal Höhen und Tiefen. Man sprach von „Freunden“, „Verbündeten“, oder „Partnern“. Je nachdem. Auf jeden Fall bin auch ich groß und stark geworden und war fortan nicht mehr so auf die Hilfe von Klaus angewiesen. Ich habe mein eigenes Leben, stehe auf meinen eigenen Beinen. Klaus ist mir immer noch wichtig und ich sehe ihn als Freund.

Gestern habe ich erfahren, dass Klaus meine Kommunikation mit meinen anderen Freunden, mit Bekannten und Verwandten abgehört hat. Also so richtig ausspioniert hat er mich. Dass er das gemacht hat gibt er nicht zu. So dass auch die Frage nach dem Warum für mich offen bleibt.

Ich bin jetzt schon so lange mit Klaus befreundet und nun das. Das Vertrauen ist weg. Ich bin enttäuscht und auch verärgert. So etwas hätte ich niemals von Klaus erwartet. Ich kann nicht mehr schlafen, ich denke ständig über das Geschehene nach und was ich alles in der Vergangenheit an „Geheimnissen“ via Handy oder Email „preisgegeben“ habe. Ich schäme mich auch ein wenig, bin peinlich berührt. Wie mir so etwas passieren konnte. Ich, der sich im Internet und mit technischem SchnickSchnack so gut auskennt. Der viele Freunde und Berater hat, die gesagt haben, dass so etwas nie passieren kann.

In meiner ersten Wut habe ich Klaus angerufen und in mal so richtig die Meinung gegeigt. Er bestritt alles. Das machte es natürlich nicht besser. Jetzt bin ich soweit die Freundschaft aufzukündigen, aber nachdem ich eine Nacht darüber geschlafen habe, denke ich mir, dass man so eine Freundschaft nicht einfach wegschmeisst, sondern darum kämpft, auch wenn alles nicht mehr so sein wird wie früher. Inzwischen hat er sich auch schon bei mir entschuldigt.

Zum Schluß noch ein paar harte Fakten:

  • Angela Merkel’s erstes Regierungshandy als Kanzlerin war ein Nokia. Es folgten einige weitere Nokia-Handys. Erst im Frühjahr 2013 wechselte sie zu einem speziell gesichertem BlackBerry Z10.
  • Die USA hören die Kanzlerin schon seit mehr als 10 Jahren ab.
  • Obama wusste wahrscheinlich seit 2010 Bescheid.
  • Die Abhöraktion startet, als George W. Bush Präsident der Vereinigten Staaten war.

5 Antworten auf „#handygate – oder wie man eine Freundschaft kaputt machen kann“

  1. Das ist das eine. Viel schlimmer finde ich, dass die Engländer über ihr Tempora Programm einfach einen ganzen Internetknoten, also die Daten die darüber laufen, kopieren und auswerten. Die sind in der EU. Also noch enger verbündet als die Amis. Darüber spricht niemand. Warum eigentlich nicht?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.