Brauche ich ein Smartphone?

Habt ihr euch diese Frage auch schon mal gestellt? Ich bin mir sicher ihr habt. 😉 Vor allem, da ja jetzt bald FragezeichenWeihnachten ist. Da denkt man doch daran, sich eins zu wünschen, oder sich mit dem Weihnachtsgeld, sofern man noch eins vom Arbeitgeber bekommt, zu selber zu kaufen.

Jeder spricht vom iPhone, vor allem seit Steve Jobs von uns gegangen ist. Das iPhone ist auch der Primus auf dem Smartphone Sektor. Nicht von jedem geliebt, aber doch anerkannt. Vor allem wegen der Innovationen. Auf diese hat ja Jobs immer sehr viel Wert gelegt. Auf jeden Fall ist der Smartphone Boom mit Erscheinen des ersten iPhones erst so richtig losgegangen. Plötzlich haben auch die anderen Hersteller, allen voran Samsung und HTC gemerkt, da geht was. Naja, nicht alle haben es gemerkt. Nokia z.B. hat’s schlicht und einfach verschlafen. Aber mit dem Nokia Lumia 800 sind sie ja jetzt wieder auf dem richtigen Weg.

Kommen wir jedoch zu meiner Eingangsfrage zurück: „Brauche ich ein Smartphone?“

Wenn du EIN Gerät für Alles haben willst und hinter den unten aufgeführten bevorzugten technischen Merkmalen ein virtuelles Häkchen setzen kannst, dann mit Sicherheit.

  • Radio
  • Fernsehen
  • Internet
  • mp3-Player
  • Kalender
  • Email
  • Notizblock
  • Videokamera
  • Photoapparat
  • Telefon
  • Taschenrechner
  • Uhr
  • Wecker
  • Textverarbeitung (Word, Excel, usw.)
  • .pdf-Viewer
  • Twitter
  • Facebook
  • Navigation
  • WLAN-Hotspot
  • Spiele in 3D

Das sind jetzt schon mal beachtlich viele Geräte in einem. Man spart sich so analogen Schnickschnack wie eine Armbanduhr, einen Notizblock, einen Kalender und ebenso digitalen Kladderadatsch wie Radio, Fernseher, PC, Videokamera, Photoapparat, Handy, Wecker, Navigationsgerät, usw.

Außerdem kann man noch auf einen Pool von zehntausenden Apps (das sind kleine Programme, die man sich auf das Smartphone laden kann) zurückgreifen. Die das Gerät zur eierlegenden Wollmilchsau machen können. Man findet z.B. einen Menstruationskalender (auch gut für Männer, da kann man sich schon mal seelisch darauf vorbereiten) oder eine App in der man (oder frau) mit lustigen kleinen Vögeln auf fiese Schweine schießen kann.

Aber braucht man das wirklich? Ich sag mal so. JEIN! Es ist zwar verdammt praktisch, aber wenn ihr schon einmal ein Smartphone hattet, dann wisst ihr, dass einem das Ding auch verdammt auf den Wecker gehen kann. Stichwort Wecker: z.B. ist es mir schon öfters mal ergangen, dass ich verschlafen habe. Warum? Na weil das *%§x*&-Teil nicht geklingelt hat. Bei nem schönem analogem Wecker, wäre das nicht passiert. Oder das Ding hört einfach auf sich mit dir digital auseinanderzusetzen. Es reagiert nicht mehr auf deine Eingabe. Es meldet einfach imaginär: „Sie haben fette Wurstfinger. Bitte wechseln Sie den Benutzer!“

Von dem her macht es mehr Spaß und ist auf jeden Fall stressfreier, wenn man sich auf die Spezialisten verlässt. Und die heißen nun mal: Handy, Videokamera, Photoapparat, Navi oder Wecker.

 

Nicht jeder hat ein Smartphone (unter 30%) und nicht jeder braucht eins, aber schön ist es schon…

6 Antworten auf „Brauche ich ein Smartphone?“

  1. Ich möchte auf mein Smartphone nicht mehr verzichten dennoch geben ich dir recht die Spezialisten kann es (zumindest bei mir) noch nicht ersetzen. Aber ich sehen mein Smartphone auch ehr als Ergänzung zu meinen Spezialisten und nicht als vollwertigen Ersatz.

  2. Ich möchte auch nicht mehr darauf verzichten, vor allem wegen dem anstehenden Neukauf. Mehr wie einen Laptop + Handy braucht es nicht mehr; ausser für Sonderfälle, wie einen kleinen MP3-Player für den Sport 😉

  3. Also nachdem ich ca. 8 Jahre die verschiedensten smartphones ausprobiert habe und sie alle fuer zu klobig und definitiv zu teuer empfinde habe ich am Wochenende erfogreich „Donwsizing“ betrieben und mir ein „normales“ Mobilephone fuer 30 Euro gekauft. Das reicht definitiv zum telefonieren und SMS verschicken…..und wenn ich ehrlich bin habe ich selten mehr mit einem Smartphone angestellt. Die technischen Spielereien sind nett….aber entbehrlich. 800 Euro fuer so ein Teil ist definitiv zu teuer zumal ja mindestens jedes Jahr ein Nachfolgemodell erscheint (Apple) welches man (frau) natuerlich haben muss um weiterhin mit dem Trend zu gehen. Steve hat es wirklich geschafft aus einem Gebrauchsgegenstand ein Accessoir zu machen…

    1. Hallo Charly,

      danke für deinen Kommentar. Ich seh das ähnlich, dass man sich nicht jedes Jahr ein neues Smartphone / Handy kaufen muss, aber auf einige Funktionen möchte ich halt nicht mehr verzichten. Zum reinen SMS schreiben oder telefonieren reicht mit Sicherheit ein Handy für 20,- Euro aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.