webos ist Open Source

Gestern verkündete Hewlett Packard, dass man das innovative Betriebssystem webOS (für Smartphone und Tablet) für die Öffentlichkeit frei geben wird. Open Source nennt sich das und wird bei Wikipedia so definiert:

  • Freie Weitergabe − Die Lizenz darf niemanden darin hindern, die Software zu verkaufen oder sie mit anderer Software zusammen in einer Software-Distribution weiterzugeben.
  • Die Lizenz darf keine Lizenzgebühr verlangen.
    Verfügbarer Quellcode − Die Software muss im Quellcode für alle Nutzer verfügbar sein.
  • Abgeleitete Arbeiten − Die Lizenz muss von der Basissoftware abgeleitete Arbeiten und deren Distribution unter derselben Lizenz wie die Basissoftware erlauben.
  • Integrität des Autoren-Quellcodes − Die Lizenz muss explizit das Verteilen von Software erlauben, die auf einer modifizierten Version des Originalquellcodes beruhen. Die Lizenz kann verlangen, dass solche Änderungen zu einem neuen Namen oder eine neuer Versionsnummer der Software führen und solche Änderungen dokumentiert werden. Die Lizenz darf verlangen daß nur Patches zum Originalcode verteilt werden dürfen, wenn diese mit dem Quellcode verteilt werden dürfen.
  • Keine Diskriminierungen von Personen oder Gruppen − Die Lizenz darf nicht einzelnen Personen oder Gruppen die Nutzung der Software verweigern.
  • Keine Nutzungseinschränkung − Die Lizenz darf den Verwendungszweck der Software nicht einschränken, z. B. kein Ausschluss militärischer oder kommerzieller Nutzung o. ä.
  • Lizenzerteilung − Die Lizenz muss für alle zutreffen, welche die Software erhalten, ohne z. B. eine Registrierung oder eine andere Lizenz erwerben zu müssen.
  • Produktneutralität − Die Lizenz muss produktneutral gestaltet sein und darf sich z. B. nicht auf eine bestimmte Distribution beziehen.
  • Die Lizenz darf andere Software nicht einschränken − Sie darf zum Beispiel nicht verlangen, dass sie nur mit Open Source Software verbreitet werden darf.
  • Die Lizenz muss Technologie-neutral sein − Sie darf z. B. nicht verlangen, dass die Distribution nur via Web/CD/DVD verteilt werden darf.
  • Was HP mit der Übernahme von Palm nicht gelungen ist, nämlich sich am Smartphone und Tablet Markt zu etablieren, versuchen Sie nun durch Open Source. Was bei Google mit Android funktioniert kann auch bei HP und webOS glücken. WebOS hat schon jetzt eine starke Community und fähige Entwickler, man nehme nur die Homebrew Commmunity rund um webosinternals, die unter anderem Preware entwickelt haben.
    Mit Preware ist es heute schon möglich sein webos Gerät, wie z.b. Das Pre3 oder das Touchpad an seine eigenen, persönlichen Bedürfnisse und Geschmäcker anzupassen. Was Root für Android und Jailbreak für iOS ist, ist Preware für webOS.

    Natürlich besteht auch die Gefahr, dass sich webOS nicht mehr weiter entwickelt und ein Schattendasein fristen wird, bestes Beispiel ist meego! Ein Betriebssystem, dass von einem Konklomerat u.a. Nokia und Intel entwickelt wurde und das bis zum heutigen Tage leider nicht den Durchbruch schaffte, zu groß ist die Konkurrenz von Apple und Google.

    Schauen wir also gespannt in die Zukunft, um die Entwicklung von webos weiter zu verfolgen. Genügend webos Geräte sind ja momentan am Markt, da hat HP mit seinem Firesale einiges dazu beigetragen. Das HP Touchpad schaffte es von „unter ferner liefen“ bis auf Rang zwei auf das Treppchen der Tablets. Einzig Apples iPad scheint uneinholbar den ersten Platz auf ewig gepachtet zu haben. Doch kommt Zeit, kommt Rat. Zumindest hoffen wir das, weil webOs es einfach Wert ist ein Wörtchen im Betriebssystem-Zirkus für mobile Geräte mitzureden.

    Achja, vielleicht kommt ja jetzt doch noch der von HP angekündigte Toaster mit webOS 😉

    [youtube_sc url=QfAT106gyC0 width=430]

    Eine Antwort auf „webos ist Open Source“

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.