Also langsam werd ich sauer – BlackBerry was ist denn los?

Irgendwie ist 2013 nicht mein Jahr. Ganz und gar nicht mein Jahr. Neben größeren, einschneidenden Erlebnissen, die ich aber hier nicht nennen will, wurde mir zum Beispiel auch mein Fahrrad gestohlen, meine Heizung und die Balkontür ging kaputt, ich bekam ein Glas an den Kopf geworfen, ich hab den Außenspiegel vom Auto meines Vaters kaputt gemacht, mein iPhone 5 und mein BlackBerry Q10 zicken rum.

Über die Akkuprobleme vom iPhone hab ich ja schon einiges geschrieben. Ich denke immer noch, dass es sich um ein Software Problem, ausgelöst durch das Update auf iOS 7, handelt.
Denn wie kann es sein, dass das Gerät im Flugzeugmodus tagelang durchhält, obwohl auch Apps (z. B. Audible) genutzt werden?!

iPhone 5 Akku.jpg

Aber lassen wir das und kommen wir zu dem Problem, dass mich veranlasst hat diesen Artikel zu verfassen.

Mein Blackberry Q10 bleibt dunkel

Nicht der Bildschirm, nein. Die Hintergrundbeleuchtung der Tastatur.

Den Fehler hatte ich zum ersten mal vor ein paar Wochen. Da habe ich auch alles probiert:

– Neustart
– Neustart mit Akku raus
– Komplett zurücksetzen

All das hat nichts geholfen. Ich war auf der Webseite von Blackberry und habe nach einer möglichen Garantieabwicklung gesucht. Denn ich vermutete oder war mir ziemlich sicher, dass es sich nur um einen Hardware Defekt handeln konnte. Leider hat Blackberry keinen eigenen Garantieservice. Was machen die Leute, die ein Smartphone gebraucht ohne Rechnung via Ebay gekauft haben? Wegschmeißen? Toller Service und wie ich finde nicht wirklich zeitgemäß.

Im O2 Shop könnten sie mir erst mal auch nicht weiterhelfen und ich wurde auf einen Reparaturservice verwiesen. Hab mich natürlich da auch schlau gemacht und die günstigsten Angebote für eine defekte Tastatur fangen bei 79 Euro an. Natürlich ohne Garantie, dass der Schaden auch wirklich behoben wird.

Kurz bevor ich ein Firmware Leak aufgespielt habe, habe ich durch Zufall auf Crackberry gelesen, dass dieser Fehler von Blackberry selbst verursacht wurde. Haben wohl irgendwie an der Software rumgebastelt und so die Sensoren deaktiviert. Irgendwie schon krass, dass das ein Hersteller machen kann, ohne dass der User davon etwas merkt.

Ich stell mir da ganz andere Szenarien vor:

Alle Geräte mit einer ungeraden Seriennummer bekommen ein Update. Nach diesem Update funktioniert ein Sensor nicht mehr. Das passiert natürlich zufälligerweise nach Ablauf der Garantie.

Naja, will ich gar nicht weiter darüber nachdenken, sonst platz ich gleich.

Auf jeden Fall hat Blackberry nach ca. zwei Tagen den Fehler wieder behoben und via Neustart konnte man wieder alles einwandfrei nutzen.

Jetzt hab ich schon wieder denselben Fehler und könnt grad irgendwo reinbeißen…
Neustart bringt leider momentan noch nichts.

Blackberry OS 10.2

Was mir auch seit ein paar Tagen aufgefallen ist, dass der Hub nicht mehr anständig funktioniert. Wenn ich direkt aus dem Hub in eine Anwendung (whatsapp z. B.) wechseln will, dann wird zwar WA angezeigt, aber ich sehe keine Nachrichten und kann auch nichts schreiben.

Da mir, wie eingangs schon erwähnt, das Jahr 2013 nicht gerade Hold war sehe ich das jetzt nicht negativ. Weil negative Gedanken ziehen negative Dinge an.
Ich bin der guten Hoffnung, dass Blackberry fleißig im Hintergrund an BBOS 10.2.1 bastelt und das dies nur die ersten Vorboten eines baldigen Releases sind.

Den Leak gibt es ja schon. Den hab ich übrigens nicht installiert. Zu wenig Speicher auf meiner Festplatte. Hatte zuvor extra via bootcamp Windows 7 auf meinem MacBook Pro installiert. Aber die Partitionsgrösse von 20GB reicht wohl nicht aus für Win7 und dem 10.2.1 Leak. 😀

Achja. Diesen Beitrag schreibe ich mit meinem iPhone 5. Akku ist noch stabil und wenigstens geht da die Tastatur. 😉

Blackberry Q10.jpg

Hat BlackBerry das verdient?

BlackBerry Q10

Ich teste gerade die Vorzüge eines Smartphones mit Hardware-Tastatur und grossem Akku. Die Rede ist vom Q10 von BlackBerry. Grund dafür ist, dass ich mit meinem bisherigen Handy, dem iPhone 5, nicht mehr zufrieden war. Das lag nicht am Handy selbst, sondern vor allem an der Akkuleistung des Geräts, nach dem Update auf iOS 7.

In diversen Internetforen wurden die Probleme angesprochen, dass die Akkuleistung nach dem Update von iOS 6 auf iOS 7 rapide in den Keller gegangen sei. Als Lösungsvorschlag war die Rede davon, dass man sein iPhone komplett via iTunes wiederherstellen sollte und zwar ohne Rückspielung eines Backups. Tja, das kann es ja wohl nicht sein. Ich hatte inzwischen soviele Daten (Fotos, Social-Media-Dienste, SEO-Tools, Email-Accounts, usw.) angesammelt, dass ich aber überhaupt keinen Bock gehabt habe diesen Lösungsvorschlag in die Tat umzusetzen.BlackBerry Q10

Nun habe ich also einen BlackBerry und ich muss sagen: „Ich bin begeistert!“. Die Hardware ist wunderbar. Das Q10 liegt gut in der Hand und wenn man sich erstmal an die Tastatur gewöhnt hat, klappt das Schreiben viel schneller, als auf einem Touchscreen. Desweiteren ist der grosse Akku (2100 mhA) ein absolutes Plus. Ich muss untertags keine Steckdose mehr suchen.

Bei meiner Nutzung (Emails, Internet, Social-Media, Musik) machte das iPhone bereits am Vormittag schlapp. Das ist nun Schnee von gestern.

Wehrmutstropfen ist natürlich die ziemlich maue Vielfalt an Apps. So ist meine Lieblingsapp „Instagram“ leider noch nicht in der BlackBerry World (Pendant zum App Store) erschienen. Auch Pinterest sucht man vergeblich. Ob sich die App-Entwickler nach den vielen Unkenrufen in der Vergangheit zum Trotz, bei der es um das Fortbestehen von BlackBerry ging, weiterhin auf BBOS 10 einlassen bleibt abzuwarten. Zu Hoffen wäre es zumindest. Mit dem innovatien Betriebssystem BBOS 10 lassen sich meiner Meinung nach auf jeden Fall coole Apps entwickeln. Via Sideload ist es jetzt schon möglich einige Android Apps auf sein BlackBerry Gerät zu importieren. So würde es dann wahrscheinlich keine große Sache sein, auch native Apps zu veröffentlichen.

Dass es mit BlackBerry weitergeht wurde zumindest von der Firma selber schon bestätigt. Wie das BlackBerry Q10allerdings dann konkret aussieht steht auch hier in den Sternen. Das kürzlich auf den Markt gebrachte Z30 braucht sich auf jeden Fall nicht hinter anderen Smartphone-Boliden, wie z.B. dem iPhone, dem HTC One oder dem Samsung Galaxy S4 verstecken. 

Die einzelnen Vorteile will ich hier gar nicht alle aufzählen, da diese schon zur Genüge im Netz herumschwirren. Mit diesem Beitrag wollte ich eigentlich nur eine Lanze für BlackBerry brechen. Dass diese Firma sang und klanglos untergeht hat sie nicht verdient, auch wenn sie in der Vergangenheit vieles falsch gemacht haben. Aber sie haben auch vieles richtig gemacht, wie man an der aktuellen Entwicklung des BBM (BlackBerry Messengers) feststellen kann. Dieser wurde kürzlich für Android und iOS bereitgestellt und erzielte innerhalb von wenigen Tagen Download-Rekorde.

Achja, noch eins wollte ich erwähnen: Auch wenn die Kanzlerin mal einen BlackBerry hatte und auch dort Gespräche und SMS von der NSA abgehört wurden: Who care`s? Das wäre mit jedem anderen Gerät auch passiert.

PS.: Ich werde jetzt natürlich, da ich meine Daten via Device Switch von meinem iPhone aufs Q10 transferiert habe mein iPhone komplett platt machen und dann schauen, ob sich die Akkuleistung dadurch verbessert. Sollte dies der Fall sein und BlackBerry doch den Bach runtergehen, dann switche ich wieder zurück auf’s Iphone. Weil iPhone is auch geil 😉

Bilderquelle: blackberry.com

iPhone 5 mit iOS 7 – ständig ist der Akku leer

iOS 7 - Akku leerWarum ich kein iPhone 5S haben will, hab ich euch ja schon erklärt. Heute sind wir soweit, dass ich mich leider weiter über ein Apple Produkt auslassen muss. Es handelt sich dabei um das neue Betriebssystem von Apple: iOS7

Grundsätzlich isses ja schon verdammt cool. Die Notifikation Bar, das neue Design, dynamische Hintergrundbilder, dynamische Panoramabilder (ach nee, wurden ja in der offiziellen iOS7-Version gestrichen) und noch vieles mehr.

Aber, und das ist bei mir ein großes A B E R, frisst das mistige Ding Akku ohne Ende. Es gibt Tage, da lade ich mein iPhone dreimal auf. Mir ist es auch schon passiert, dass ich eine halbe Stunde lang 10 Prozent Akkuladung hatte und plötzlich die Anzeige von 10% auf 8% gesprungen ist. Gibts bei Apple keine 9%? Ist die „9“ vielleicht ne Unglückszahl, wie bei uns die „13“ oder bei den Chinesen die „4“? Müsste man mal in Cupertino anrufen. Leider hab ich keine Auslandsflat…

Manchmal ist sogar schon im zweistelligen Bereich Schluß und mein iPhone schaltet sich einfach ab. Letztens ist es mir sogar passiert, dass ich es gar nicht mehr Laden konnte. Bei 9 Prozent ging es einfach aus (nein, das war n Scherz, aber gut aufgepasst! ;)). Es waren natürlich 6 Prozent. Ich also mein Teil, also das iPhone, an das Ladegerät und guter Dinge darauf gewartet, dass es wieder angeht. Es war ja auch der Blitz zu sehen, ein eigentlich untrügliches Zeichen dafür, dass der Akku geladen wird. Aber auch nach einer Stunde wollte sich mein iPhone nicht dazu bewegen lassen mir den angebissenen Apfel auf dem Display anzuzeigen. Stattdessen nur diese doofe leere Batterie mit Blitz.

Natürlich steigt einem da langsam die Panik ins Genick, weil man sich Sorgen um sein nicht gerade billiges technisches Gadget macht. Beim iPhone 5 und auch bei allen anderen mobilen Geräten von Apple, kann man sich ja nicht schnell nen Ersatzakku ausm Internet oder von seinem Batterie-Händler des Vertrauens um die Ecke besorgen. Nein. Apple ist da ja „anders“. Steve würde sagen: „innovativer“.

Die Lösung meines Problems war dann, das Lightning Kabel zu nehmen und an meinen Mac anzuschließen. Da ging’s dann plötzlich und momentan hab ich auch keine Probleme mehr mit dem Laden. Nur eigentlich immer mit dem schnellen Entladen. Also dass halt der Akku so schnell leer ist.

Natürlich hab ich auch schon sämtliche Akkuspartipps rund um iOS7 und das iPhone durch und auch brav angewandt. Resultat: NULL

Meine Lösung, also quasi die Endlösung letzte Lösung: Ich schaue mich nach einer Alternative um, weil auf ein Wiederherstellen ohne das Backup einzuspielen (soll scheinbar auch ne Lösung sein) habe ich echt keinen Bock. Ich wünsch mir echt webOS und meinen HP Pre 3 zurück. Der konnte sogar induktiv Laden, auch wenn das auch nicht immer so toll funktionierte…

Mit neuer Energie zu noch mehr Leistung

20120806-191145.jpg

Wer ein eigenes Handy besitzt, wird sich sicherlich schon einmal darüber geärgert haben, dass plötzlich das Display schwarz bleibt. Gerade in wichtigen Situationen oder Notfällen sollte immer eine ordentliche Stromversorgung gewährleistet sein. Die Leistungsfähigkeit eines Akkus hängt jedoch nicht nur von der verwendeten Technologie ab, sondern auch vom richtigen Umgang mit dem Akku. Handyakkus können noch so gut sein, irgendwann geht die verfügbare Leistung zurück. Dies kann man zwar nicht gänzlich verhindern, man kann das Ende jedoch wirksam hinaus zögern. Gerade bei Lithium-Ionen-Akkus ist es wichtig, diese nicht bis zum letzten Tropfen Energie auszunutzen. Dieses beschädigt zwar nicht die Batterie, führt jedoch dazu, dass sich die Lebensdauer mit der Zeit merklich verringert. Viele Hersteller haben dieses Problem erkannt und ihre Handys so programmiert, dass diese sich bereits ausschalten, bevor der Akku gänzlich entleert ist. Wichtig beim Umgang mit Handy Akkus ist auch die richtige Umgebungstemperatur. Wärme schadet Akkus und vermindert deren gesamte Lebensspanne. Auf Tipps wie den Akku im Kühlschrank zu lagern, sollte nach Möglichkeit verzichtet werden. Wird der Akku an einem besonders kalten Ort gelagert, so besteht die Möglichkeit der Wasserkondensation. Ein einfacher Wandschrank ist ein deutlich besserer Platz zur Lagerung eines Handy Akkus. Sollte ein Akku trotz aller Vorsicht doch an Leistung verlieren, so bietet sich der Kauf eines Ersatzakkus an. Gerade in kritischen Situationen wie beispielsweise zur Orientierung in fremder Umgebung ist so gewährleistet, dass das Smartphone konstant einsatzfähig ist und sein voller Leistungsumfang zur Verfügung steht.

Endlich längere Akku Laufzeit beim iPhone 4S

Das neue iOS Update (von Ver. 5.0 auf 5.01) behebt kleinere Bugs und das wird alle iPhone 4S Besitzer freuen, auch Apple iOS 5.01 Updateden Fehler, dass der Akku zu schnell leer wurde. Als aber größte Änderung stellt Apple auf OTA (Over The Air) Updates um. So ist jetzt der Kabelsalat ein für alle mal gegessen.

Wichtig beim Update über Wifi ist, dass der Akku mindest halb voll sein muss, da ansonsten das Gerät das Netzteil verlangt.

Das Update lässt sich folgendermaßen ausführen:

  • Einstellungen
  • Allgemein
  • Softwareaktualisierung

Hier sieht man die neue Version von iOS (5.01). Nur noch fix per Klick die knapp 56 MB runterladen und schon hat man nach der Installation Apples neues iOS 5.01 auf dem iPhone, iPad oder iPod.

Im Vergleich zum Update via iTunes, bei dem knappe 853 MB runtergeladen werden müssen ist das schon eine beachtliche Einsparung. Ermöglicht dadurch, dass nicht mehr das ganze Betriebssystem runter geladen werde muss, sondern nur noch die geänderten Daten.