Samsung ergänzt Gesichtserkennung Unlock

Mit der neuen Android Version Ice Cream Sandwich kann der Bildschirm eines Smartphones, neben den bekannten varianten der Buchstaben- oder Nummern Code Eingabe, nun auch per Gesichtserkennung entsperrt werden.
Eine praktische Sache, oder? Wie schnell das funktioniert müssen ja erst Erfahrungen zeigen. Ob diese Technik auch mit Verkleidungen funktionier, weiß ich nicht. Wer also dem Karneval nahe steht, sollte zukünftig dran denken vorher die entsperrung über Gesichtserkennung umzuschalten auf Code- Eingabe oder ein vernünftiges Foto von sich mitführen.
Aber halt!!! Foto? Dann könnte ja jeder Andere mit diesem Foto das Smartphone ebenfalls entsperren.

Ja, genau so ist das!
Aber Samsung bietet nun mit seinem für das Galaxy S II verfügbaren Firmware-Update 4.0.4 eine einfach Lösung für diese Sicherheitslücke.
Nunmehr muss dieses Foto auch noch blinzeln können. Ja, Ihr lest richtig. Es reicht also kein lebloses aber scharfes Foto mehr, sondern es muss Bewegung dazu kommen.
Alle die nun also kein solches Samsung Android Gerät Ihr Eigen nennen, sollten sich zukünftig nicht über Galaxy Nutzer wundern, die Ihr Smartphone nicht nur halbgefroren anlächeln, sondern zusätzlich auch noch einen verliebten Augenaufschlag gen Frontkamera entsenden. 🙂

Nutz Ihr die Gesichtserkennung zum Entsperren eures Galaxy und wenn ja wie oft?

Wir vermuten, dass diese Innovation auch beim Samsung Galaxy S3 zum Einsatz kommen wird.

Huawei Ascend P1 S – Infos

Das Huawei Ascend P1 S ist eines der ersten Handys, die mit Android 4.0 auf den Markt kommen. Das neue OS aus dem Hause Google bietet eine komplett überarbeitete Benutzeroberfläche, die noch besser aussehen soll und die Bedienung in vielen Fällen vereinfacht. Das Gerät ist laut Hersteller nur 6,8 Millimeter dünn und bringt einen starken 1800 mAh mit, der eine lange Laufzeit garantieren soll.

Starke Dual Core Prozessor im Gerät verbaut

Auch technisch gesehen ist das Huawei Ascend P1 S auf dem neusten Stand. Das Smartphone soll mit einem 1,5 Gigahertz starken Dual Core Prozessor auf den Markt kommen und kann damit mit der Konkurrenz ala Samsung, HTC, oder Apple locker mithalten. Auch ein hochauflösendes Display bringt das Gerät mit, sodass Man auch HD Videos genießen kann.

„Huawei Ascend P1 S – Infos“ weiterlesen

Übersicht der Ice Cream Sandwich Geräte

Android 4.0 steht in den Startlöchern. Das erste Smartphone, auf dem Ice Cream Sandwich laufen wird steht schon fest: Das Galaxy Nexus von Samsung.

Lt. diversen Meldungen via Twitter oder Facebook wird dies aber nicht das einzige bleiben. Deshalb bekommt ihr von ne8.de eine Übersicht der Geräte (Smartphones und Tablets), die mit fast hundertprozentiger Sicherheit mit dem neuen Android, genannt Ice Cream Sandwich ausgestattet werden:

 

  • Acer Iconia Tab A100/A500
  • Archos G9 80/101
  • ASUS EEE Pad Transformer
  • HTC Evo 3D
  • HTC Flyer
  • HTC Desire HD
  • HTC Desire S
  • HTC Incredible S
  • HTC Rhyme
  • HTC Sensation
  • HTC Sensation XE
  • HTC Sensation XL
  • LG Optimus Pad
  • LG Optimus Speed
  • Motorola RAZR
  • Motorola Xoom
  • Samsung Galaxy S2
  • Samsung Galaxy Note
  • Samsung Nexus S
  • Samsung Tab 10.1
  • Samsung Tab 8.9
  • Samsung Tab 7.7
  • Samsung Tab 7 plus
  • Samsung Galaxy S
  • Samsung Galaxy R
  • Samsung Galaxy W
  • Sony Xperia (alle 2011er Geräte)
  • Sony Tablet S
  • Sony Tablet P

 

Natürlich ist diese Liste nicht erschöpfend, aber doch ein schöner Batzen toller Geräte, die mit Ice Cream Sandwich bestimmt noch mal um ein Stück besser laufen werden.

Wann allerdings die Hersteller das Android Betriebssystem zum Download bereitstellen steht noch in den Sternen. Wenn es soweit ist erfahrt ihr es auf ne8.de.

Lenovo Tablet mit ICE CREAM SANDWICH

Wie engadget.com heute berichtet wird der zweitgrößte PC Hersteller der Welt (hinter Hewlett Packard und vor Dell) in der Welt der Tablets verweilen, anders als sein Pendant aus den USA Hewlett Packard, die sich ja bekanntlich von den doch ziemlich populären HP Touchpad – Konzept getrennt haben.Lenovo Android Tablet

Lenovo macht das sichtlich schlauer und das mit einem Paukenschlag. Denn Lenovo will noch bis Ende des Jahres ein 10.1 Zoll Tablet mit Android 4.0, genannt ICE CREAM SANDWICH auf den Markt bringen.

Die chinesische Firma wartet bei ihrem Tablet mit folgenden Eigenschaften auf:

NVIDIA Tegra 3 1,6GHz Vier – Kern – CPU Prozessor

2GB DDR3 Arbeitsspeicher

Front- und rückseitige Kamera

„Special Fusion-Skin Body“ (Was auch immer das sein mag)

Fingerabdruck-Scanner, den man auch als optischen Joystick nutzen kann

 

Noch eine kleine Info zu Lenovo:

Mitarbeiter: ca. 28.000

Umsatz 10/11: 21,6 Mrd. USD

Gewinn: 273 Mio USD

Gründung: 1984

(Quellen: engadget.com; wikipedia.org)

 

Demnächst gibt es neue Infos (Preis, Name, technische Details) über das neue Lenovo Tablet hier auf ne8.de geben.

Galaxy Nexus mit Face Unlock! Gimmick oder Gefahr?

Das neue Google Handy Samsung Galaxy Nexus kommt mit einem, wie ich meine, netten Gimmick daher. Nennt sich Face Unlock und funktioniert so:

Das dauert also nicht wirklich lange, bis ich mit meiner „Hackfresse“ mein Smartphone entsperrt habe. Einfacher gehts natürlich mit dem berühmten „Wisch & Weg“. Face Unlock erkennt, welche Person vor dem Smarphone sitzt und  das Galaxy Nexus wird nur entsperrt, wenn das Gesicht zum vorher aufgenommenen Foto passt. In dem obigen Video seht ihr, dass es bei einer anderen Person nicht funktioniert. Was man noch nicht weiß, ob es mit einem Foto funktioniert. Sprich ich halte einfach das Foto der Person der das Handy gehört vor die Kamera und schwuppdiwupp, drinn isser!
Mit Sicherheit hat Google mit Android 4.0 (Ice Cream Sandwich) eine Gesichtserkennung am laufen, die wirklich gut funktioniert. Und hier beginnen meine Bedenken. Thema: Datenschutz!

Ob Google die Daten, die ja biometrisch sein müssen, auf den hauseigenen Servern speichert weiß ich nicht. Ob sie einmalig dorthin gesendet werden, oder ob Google eine Möglichkeit hat, die Daten vom Handy abzurufen, bzw. auszuwerten, kann ich auch nicht sagen. Aber Holzauge sei wachsam! WENN sie es nämlich können, dann haben sie deine biometrischen Daten und das ist wiederum etwas was ich eigentlich gar nicht mag! Ihr etwa?

Was speichert denn Google schon alles über uns? Bewegungsdaten, App-Nutzverhalten, Suchmaschineneingaben, Emails und so weiter und so fort. Und jetzt auch vielleicht noch Biometrische Daten.

Ich persönlich würde diese Funktion nicht einmal ausprobieren, geschweige denn nutzen.

webOS ist tot, lange lebe Ice Cream Sandwich!?

Wie ich auf diesen, naja sagen wir mal bescheuerten, Titel komme? Ganz einfach. Hewlett Packard aka HP, vertreten durch Leo Apotheker, hat ja die Aufgabe des Smartphones und Tablets-Verkauf bei HP bekannt gegeben. Gleichzeitig heißt das, dass wenn alle Geräte eingestellt werden, auch das Betriebssystem webOS ausstirbt. Zumindest nach und nach. Außer HP kriegt es auf die Reihe und findet einen Käufer. Wird schwierig werden, ohne Geräte… Ein Teufelskreis.

Wie schaffe ich jetzt die Brücke zu Android und ICS (ICE Cream Sandwich)? Ganz Einfach! Der Designer der GUI (Roboto) von Android 4.0 war früher mal bei HP in der webOS Division. Er hat also Ahnung was webOS betrifft und die netten Gimmicks hat er jetzt einfach mal auch ins ICE CREAM SANDWICH implementiert. Coole Sache, oder?

Was ist das jetzt im einzelnen?

Naja, allen voran, dass man die sog. Cards. jetzt rauswischen kann. Man beendet damit die Apps, indem man sie nach links weg wischt. Bei webOS wischt man nach oben raus.

Notifications von webOS ist jetzt in Android 4.0 als neues Benachrichtigungssystem integriert.

Multitasking. Standard bei webOS und jetzt noch besser im ICE CREAM SANDWICH.

Navi Leiste mit Favoriten. Auch das kennt man gut von webOS und nun auch von Googles Android.

Synergy by webOS = People App by Android 4.0

 

So jetzt wisst ihr, warum ich diesen „bescheuerten“ Titel gewählt habe. Schade um webOS und wieder mal Innovationen bei Google. Mein nächstes Handy wird wohl eins mit lecker ICE CREAM SANDWICH sein. Aber nicht das Galaxy Nexus. Mit dem Motorola RAZR könnt ich mich anfreunden.