Jailbreak – Absinthe 2.0.4. – MacOS 10.8 – Mountain Lion – Anleitung

Ich wollte gerade mein iPhone 4S jailbreaken und habe alle Schritte der Handy-FAQ Anleitung punktgenau ausgeführt. Allerdings wollte Absinthe 2.0.4 nicht starten. Immer wenn ich das Programm angeklickt habe, blinkte die App kurz und dann passierte rein gar nichts. Verdammte Axt!

Also hab ich es über einen anderen Weg probiert und zwar über das Terminal mit Root-Rechten.

  1. Terminal App starten
  2. Absinthe.app per Drag&Drop ins Terminalfenster ziehen
  3. /Contents/MacOS/Absinthe-10.6 direkt hinter /Users/DeinName/Desktop/Absinthe.app eingeben (wie das auszusehen hat, seht ihr am Screenshot unten)
  4. Enter drücken

Terminal - MacOS 10.8 - Mountain Lion - Absinthe-10.6

Nun öffnet sich Absinthe problemlos auch auf deinem Mac mit Mountain Lion:

Teurer Einstieg: Was Prepaid-Tarife für iPhone für Schwächen haben

iPhone 4S

Vor noch gar nicht allzu langer Zeit war jeder Kunde, der ein iPhone regelmäßig nutzen wollte, auf den Abschluss eines speziellen Nutzungsvertrages der Deutschen Telekom angewiesen. Andere Netze hielten damals noch keine eigenen Tarife bereit. Inzwischen hat sich die Lage jedoch grundlegend geändert. Es ist nun beispielsweise möglich auch bei O2, Vodafone oder E-Plus ein iPhone zu nutzen. Hier werden jedoch ausschließlich Prepaid Tarife angeboten.

Halten die neuen Prepaid Tarife, was sie versprechen?
Nur auf den ersten Blick scheint es so, als würden bei den Prepaid Tarifen für das iPhone die Vorteile überwiegen. Wer sich jedoch etwas näher damit beschäftigt, wird sehr schnell merken, dass dies nicht zutrifft. Die Flatrates der Deutschen Telekom sind fast immer deutlich günstiger. Dies hat ganz unterschiedliche Gründe. So werden Sie schon beim Kauf eines iPhones feststellen, dass Sie nur dann den vollen Kaufpreis zahlen müssen, wenn Sie sich für einen der zahlreichen Prepaid Tarife entscheiden.

Schließen Sie jedoch einen Nutzungsvertrag ab, haben Sie nicht nur die volle Kostenkontrolle, sondern können immer das gesamte Leistungsspektrum Ihres iPhones nutzen. Mit den Prepaid Tarifen ist dies nicht möglich. Sie bieten Ihnen lediglich die Möglichkeit, Telefongespräche zu führen und E-Mails zu empfangen oder zu versenden. Darüber hinaus wird es auch oft der Fall sein, dass die Prepaid Tarife auf WLAN-Hotspots beschränkt sind.

Wünschen Sie dann weitere Funktionen für Ihr iPhone, müssten Sie diese immer kostenpflichtig dazubuchen. Dies betrifft zum Beispiel die Datenflat, welche bei den festen Nutzungsverträgen immer inklusive ist. So kann der Prepaid Tarif, mit dem Sie eigentlich Kosten sparen wollten, am Ende sehr teuer werden.

Wenn Sie ein iPhone im Ausland erwerben, können sie außerdem davon ausgehen, dass dieses iPhone über keinen SIM-Lock verfügen wird. Hier entsteht dann meist das Problem, dass die in Deutschland erhältlichen SIM-Karten nicht passen und dass es oft sehr lange dauert, bis Sie einen geeigneten Prepaid Tarif gefunden haben.

Bei den Prepaid Tarifen lauern viele Kostenfallen
Auch wenn es sich bei dem Prepaid Konto Ihres iPhones um ein Guthabenkonto handelt, heißt dies noch lange nicht, dass Sie nur dann telefonieren oder im Internet surfen können, wenn auch ein entsprechendes Guthaben vorhanden ist. Insbesondere bei Telefonaten oder Datenübertragungen aus dem Ausland ist es üblich, dass sie erst zeitversetzt berechnet werden. So kann es durchaus passieren, dass Ihr Konto dann einen Minussaldo aufweist, den Sie innerhalb kürzester Zeit ausgleichen müssen. Tun Sie dies nicht, wird die Karte gesperrt, was dann wiederum mit zusätzlichen Kosten verbunden wäre.

Außerdem wird es immer mehr zur Regel, dass Sie Ihr Papaid Konto nicht mehr per Karte, sondern nur noch automatisch aufladen können. Dafür müssten Sie Ihrem Provider eine Einzugsermächtigung von Ihrem Girokonto oder Ihrer Kreditkarte geben, die immer dann greift, wenn auf Ihrem Prepaid Konto ein bestimmtes Mindestguthaben unterschritten ist. Dabei spielt es dann auch keine Rolle, ob Ihr Girokonto wegen der Abbuchung in das Minus gerät.

Vorsicht bei Minuten- und Datenpreisen
Die Minuten- und Datenpreise der meisten Prepaid Anbieter sind keinesfalls so günstig, wie es auf den ersten Blick scheint. Gerade bei Telefonaten aus dem Ausland oder bei der Internetnutzung fallen oft Kosten an, mit denen der Kunde in diesem Umfang nicht gerechnet hat. Im Gegensatz dazu haben Sie bei einer Flatrate jederzeit volle Kostenkontrolle und können dabei sichergehen, dass Sie auch als ausgesprochener Vielnutzer nur den vereinbarten monatlichen Festbetrag zahlen müssen.
Wenn Sie einen Prepaid Vertrag beenden möchten, müssten Sie ihn schriftlich kündigen. Dabei wird eine Rufnummernmitnahme zu einem anderen Anbieter nicht problemlos möglich sein. Außerdem ist sie fast immer kostenpflichtig.

Fazit
Gegenüber einem festen Nutzungsvertrag haben die neuen Prepaid Tarife für das iPhone fast nur Nachteile. Sie zeichnen sich nicht nur durch überteuerte Minuten- und Datenpreise, sondern auch durch ein stark eingeschränktes Leistungsspektrum aus. Aus diesem Grund sind sie weder für Anfänger noch für Personen geeignet, die das iPhone bereits seit längerer Zeit regelmäßig nutzen. Anfänger stehen außerdem vor dem Problem, dass sie bei der Entscheidung für einen Prepaid Tarif immer den vollen Kaufpreis für das iPhone zahlen müssen, was bei einem Vertragsabschluss keineswegs der Fall ist. Darüber hinaus sind die meisten Prepaid Tarife mit vielen Kostenfallen verbunden. Diese beziehen sich in erster Linie auf den automatischen Lastschrifteinzug nach dem Unterschreiten eines bestimmten Mindestguthabens auf der Prepaid Karte.

QUELLE

iPhone 4S vs. Nokia Lumia 800

Nokia hat mir netterweise ein Nokia Lumia 800 zur Verfügung gestellt. Ich hab nun zwei Wochen Zeit dieses auf Herz und Nieren zu testen. Natürlich bietet sich da auch ein Vergleich mit meinem iPhone 4S an, den ich ich hiermit präsentiere.

iPhone 4S vs. Nokia Lumia 800

Bildquelle: codenametech.com

Das Nokia kann natürlich mit dem Retina Display des iPhones nicht mithalten, aber alle anderen Spezifikationen sind hübsch gleich.

Was noch auffällt: Das iPhone hat einen Unibody aus Aluminium und das Lumia 800 ist aus einem Block Polycarbonat gefräst. Vom Gewicht her macht das nicht viel aus, das iPhone fühlt sich aber wertiger an.

Das Display ist ein wenig größer bei Nokias Smartphone, aber auch das sind nur Nuancen.

Vom Betriebssystem her kann man beide kaum vergleichen. Nokia nutzt Microsofts Windows Phone 7,5 (Mango) und Apple das hauseigene iOS 5.1. Was man gut vergleichen kann, ist die Anzahl an Apps im Appstore bzw. Marketplace. Da hat Apple die Nase meilenweit vor Microsoft. Was natürlich nichts von der Qualität der in den beiden Stores erschienen Apps aussagt. Was mir beim Nokia Lumia 800 gefällt, dass es von Haus aus Microsoft Office und Nokia Navigation an Board hat.

Hier nun ein paar direkte Vergleichsfotos inklusive den Unpacking Fotos:

Hier noch meine Pro und Kontras der beiden Geräte:

iPhone 4S Lumia 800
Pro Retina Display, Apps, Siri, Alu-Body,
HD-Video, OTA-Updates
Haptik, DUAL-LED Blitz, Office, Navi,
Schutzhülle im Lieferumfang, Preis
Contra keine SD-Karte, fest verbauter Akku, Preis, Update nur über ZUNE, fest verbauter Akku, keine SD-Karte,
keine Frontkamera, Micro SIM

Wer noch mehr über das Nokia Lumia 800 wissen will, oder Probleme mit dem Smartphone hat, dem empfehle ich das Nokia Lumia 800 Forum.

 

Schnauze voll von Siri – Amerikaner verklagt Apple

Bei basicthinking habe ich gerade gelesen, dass so ein verwirrter Amerikaner Apple verklagt. Einziger Grund dafür:

Frank Fazio war ein solches Erlebnis in seiner Kindheit offenbar nicht vergönnt. Erst vor kurzem musste der New Yorker die Erfahrung machen, dass man nicht jedes Werbeversprechen unbedingt für bare Münze nehmen sollte. Zuvor hatte sich Fazio im November letzten Jahres ein iPhone 4S geleistet, nach eigener Aussage vor allem wegen der von Apple vollmundig angepriesenen intelligenten Sprachassistentin Siri.

In der Praxis erwies sich die liebliche Apfelkönigin allerdings als eher unterdurchschnittlich begabt, woraufhin sich der erst so stolze iPhone-Besitzer ziemlich ärgerte. Nie verstand sie, was er wollte, oder sie gab die falschen Antworten. “Siri ist eine Idiotin”, schimpfte er immer wieder laut vor sich hin.

„Schnauze voll von Siri – Amerikaner verklagt Apple“ weiterlesen

Adidas miCoach Armband

Man bzw. frau macht ja gelegentlich auch Sport und will dann natürlich auch wissen was man gemacht hat, bzw. wieviele Kalorien während der harten Trainingseinheit verbraucht wurden. Für das alles gibt es Apps, natürlich nicht nur im AppStore von Apple, auch andere Betriebssysteme haben tolle Apps auf Lager, aber da ich ja im Besitz eines iPhone 4S bin, naja ihr wisst schon ;).

Da das iPhone 4S kein iPod Nano ist brauche ich natürlich auch ein anständiges iPhone Armband um komfortabel Sport zu treiben und nebenbei entspannt Musik zu hören, die Strecke aufzuzeichnen und den Kalorienumsatz zu messen.

Fündig bin ich im Internet geworden und hab mir das Adidas miCoach Armband besorgt.
„Adidas miCoach Armband“ weiterlesen

Netzproblem mit iPhone 4S – kein Datenempfang mehr

iPhone 4s Verbindungsprobleme DatenMir ist letzte Woche etwas bei meinem iPhone 4S aufgefallen und zwar musste ich die PIN meiner SIM-Karte eingeben (Meldung: „SIM Karte gesperrt“), obwohl ich das bis dato noch nie habe machen müssen und auch nichts verstellt hatte.

Nachdem ich also meine PIN eingegeben hatte, hatte ich zwar vollen Netzempfang und auch das 3G – Symbol erschien in der Statusleiste, aber ich konnte keine Daten mehr aufrufen. Sprich Safari und Email brachten Fehlermeldungen, dass keine Datenverbindung besteht.

Als Lösung des Problems dachte ich mir, reicht es aus, kurz den Flugzeugmodus ein- und wieder auszuschalten. Doch Pustekuchen. Das brachte rein gar nichts. Einzig und allein half der Neustart meines iPhones 4S.

 

Nachdem ich mich nun im Internet auf die Suche nach der Lösung meines Problems gemacht habe, bin ich auf diverse Seiten gestossen, unter anderem die von der Telekom, dass dieses Problem nicht nur einzelne iPhone 4S User betrifft, sondern relativ viele.

  „Netzproblem mit iPhone 4S – kein Datenempfang mehr“ weiterlesen

Bestes Smartphone 2012

Bestes Smartphone 2012 - Vergleich
Der Trend beim Thema Mobiltelefon geht ohne Frage zu den Smartphones, sodass es mittlerweile auch eine große Auswahlmöglichkeit auf dem Markt gibt. Dabei wird sich aber mancher sicherlich die Frage stellen, welches Gerät eigentlich das Beste ist, wobei diese Ansicht natürlich nicht von jedem gleich geteilt wird und vom Empfinden her natürlich rein subjektiv ist. Natürlich gibt es auch objektive Kriterien, die weiter unten behandelt werden.

In der Auswahlkategorie bestes Smartphone darf logischerweise zunächst das iPhone 4S von Apple nicht fehlen, dass eine 8 Megapixel Kamera und die bekannte Sprachsteuerung Siri verbaut hat. Videos kann es dabei in Full-HD aufnehmen, was derzeit die höchstmögliche Auflösung bei Handykameras ist. Ein weiterer heißer Kandidat um bestes Smartphone zu werden ist sicherlich auch das neue Galaxy Nexus, dass mit der aktuellsten Android-Version „Ice Cream Sandwich“ ausgestattet ist. Weiterhin bietet die 5 Megapixel Kamera einen Panoramamodus, der nach etwas Eingewöhnungszeit in der Bedienung ohne Probleme funktioniert. Weitere Kandidaten in der Kategorie „Bestes Smartphone“ sind übrigens auch das Galaxy Note von Samsung und das neue RAZR von Motorola, die beide eine 8 Megapixel Kamera verbaut haben. Ein großer Unterschied zwischen den Beiden liegt aber in der Bildschirmgröße vor, denn das Galaxy Note soll Smartphone und Tablet-PC miteinander vereinen und hat somit auch ein riesiges Display von 5,3 Zoll verbaut. „Bestes Smartphone 2012“ weiterlesen

Siri für iPhone 4 mit Spire installieren – Anleitung

SiriIm vorigen Beitrag habe ich ja bereits eine Anleitung für Siri für Iphone 4 mit Spire angekündigt. Und hier ist sie nun.

Vorher gibt es aber einen WARNHINWEIS:

Wenn ihr dieser Anleitung folgt, dann werden u.a. folgende Daten an den Betreiber des jeweiligen Proxy Servers übertragen: SMS, Mails, Kontakte, Musik-Listen | Wer sensible Daten auf seinem iPhone gespeichert hat sollte diese Anleitung aus Datenschutzgründen NICHT nutzen.

 

Step 1: Installiert euch Spire aus Cydia (Dafür ist es nötig, dass euer iPhone 4 einen Jailbreak hat: Anleitung zum Jailbreak)

„Siri für iPhone 4 mit Spire installieren – Anleitung“ weiterlesen

Siri – Majel – ein Vergleich

Siri - Majel - VergleichMomentan ist wohl Siri die bekannteste und fortschrittlichste Sprachsteuerung, die es auf dem Markt gibt. Sie kommt natürlich aus dem Hause Apple und ist momentan nur im iPhone 4s zu bewundern. Der Vorteil an Siri ist, dass es nicht großartig mit ­Schlüsselcodes gefüttert werden muss, sondern ganz einfach zu bedienen ist. ­Das hochmoderne Siri für iPhone 4 ist auch nur dort präsent.

Doch auch die Konkurrenz schläft nicht. Zurzeit arbeitet Google an einem neuen Sprachsteuerungssystem das unter dem Namen Majel auf den Markt kommen soll. Es soll  Siri in den Schatten stellen. Ziel des neuen Programms von Google ist es das sich möglichst viele Programme über die Sprache steuern lassen sollen. Dabei soll auf Schlüsselwörter verzichtet werden. Raus kommen soll das neue Programm von Google wohl 2012.

Aber auch die Entwickler von Jailbreak schlafen nicht. Dieses Programm ermöglicht Apple Nutzern sich ein modifiziertes Betriebssystem auch Ihr ­Apple Gerät hochzuladen und sind somit nicht mehr an die Apps von Apple gebunden. Apple ist natürlich darüber wenig begeistert und weißt immer wieder darauf hin das dadurch die Herstellergarantie erlischt. Im Oktober 2011 gelang es den Entwicklern eine Software für das iPhone 4 und das iPad und ­das iPod Touch 3G/4G zu entwickeln. Beim iPhone 4s mussten sie jedoch eine Niederlage einstecken, die aber seit Kurzem überwunden wurde.

So nun noch zu dem System Root. Root ist ein Konto, das mit einem Administrator zu vergleichen ist. Es ermöglicht dem Anwender den Zugriff auf gesperrte Anwendungen auf dem Handy. Dieses Programm ist bei ­Android Handys sehr beliebt da man damit auf Programme Zugriff hat, die durch den Betreiber nicht öffentlich gemacht wurden.
Also nicht nur eine nette kleine Spielerei, sondern ein sehr mächtiges Werkzeug.Viele ROM-Köche könnten ohne Root nicht auf die grundlegende Funktionen von Android zugreifen und somit auch nicht sog. ROM’s „kochen“. Früher nannte man das auch Custom-Firmware. Man verändert also das Betriebssystem nach seinen eigenen Wünschen.